Datenschutzerklärung und Impressum/Kontakt

Copyright © Alle Rechte vorbehalten by: Christian Vogel, Herdern.

Blatt

Indianerpfad


Ethnomedizin: Die Medizin der Naturvölker für Seele und Leben

DER MENSCH, ZEIT UND ZEITEN: ÜBER DAS ERREICHBARE UND GESUNDE JETZT


Wir sehen Zeit als Vergangenheit und Gegenwart und Zukunft.

Die Vergangenheit ist vorbei, die Zukunft noch nicht, und wir leben in der Gegenwart.

Leider stimmt das für den Menschen so nicht…


Das Jetzt ist ein Punkt, der auf einer geraden Linie unterwegs ist, die Vergangenheit und Zukunft verbindet. Wirklich? Zeit ist keine Konstante. Eher ein Tanz auf einer Spirale. Zeit ist mehr, als die Physiker messen, rechnen und so greifen können.


Aber der Mensch kann sie verstehen. Er ist ein Zeitreisender in seinem Leben, von der Zeugung bis zum Tod. Tag um Tag, Jahr um Jahr, Leben um Leben.


Einstein stellt Zeit in die Verbindung mit der Schwerkraft.

Der Mensch ist so eine, aber nicht im Sinne seiner Masse. Ein Pol theoretisch, um den Zeit wabert. Und er im rudernd im Waber.


(Beinahe) jede/r ist zeitverstreut. Von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Jetzt ist nur der Orgasmus, der Wecker, der Stuhlgang. Manchmal auch mehr. 

ZUKUNFT IST… VERGANGENHEIT IST…


Und Zukunft ist, was sich aus dem Jetzt entwickelt. Und aus der Vergangenheit, mit der der Mensch noch verbunden ist.

Wer im Leben kommt und geht...: Treffen zweier Blinder im Waber.


Jeder alte Schmerz dauert an, bis er erlöst ist. Er verbindet das Jetzt mit der Vergangenheit. Ob er im Sinne eines unerlösten Themas gefühlt wird oder nicht.


Jede Erinnerung linkt früher mit jetzt.

Die Traurigkeit, die Medizin des Loslassens, ist auch ebenso jetzt und in der Vergangenheit. Zeitverbindend, und wenn erlaubt auch erlösend. Das gilt auch für die Scham, das Schuldgefühl, die Reue.

Die Vergebung, das Verzeihen. Meist ein Selbstbetrug. Eine Escape-Strategie, die nicht funktioniert. Erreicht dich nicht, da wo du verloren gegangen bist, im Trauma. Die Verdrängung. Das Vermeiden. Der Abwehrmechanismus. Die Freiheit von…


Und der Verstand denkt nach.

Tiktak... Tiktaks - viele sind es, in dir.


Da kann man schon nervös werden.

MENSCH UND ZEIT - HIER UND JETZT!?

Zeit und ZeitenSymbolbild für ZukunftSymbolbild Vergangenheit

Und dann ist da noch (und auch nicht) die Zukunft. Jetzt gefühlt bis irgendwann:


Hoffnung. Naja, dann muss man ja keine Verantwortung übernehmen.

Sehnsucht. Der Seele schöne Sprache. Aber: Dafür muss man ja gehen. 


Der Mut zu. Die Erwartung. Aber Warten kennt keine Antwort.


Das Outsourcing. Aber das Erlösende ist in dir, niemals ausserhalb. Die Freiheit zu…

Der Pessimismus, der Optimismus. Der Prepper, der Versicherungssüchtige, der Revolutionär, der Visionär. Und natürlich auch -*in.


Die Liebe. Immer im Jetzt. Die Beziehung aber nicht, sie ist gefangen in Geschichte(n) und Perspektive(?).


Und die Angst. Sie ist vergangenheitsbezogen aufgrund einer Erfahrung, die sie in der Zukunft vermeiden möchte.


Es wirkt nach und vor.

Wann bin ich jetzt?


Das sind nicht eine, eher viele Fragen. Auch: Das Jetzt kennt kein Wann.


Eine Seelenaufstellung: Ein Raum, in dem viele Zeiten sind.

Coachend bist du das Jetzt und bringst alles mit dem in Kontakt, für den Klienten/in. Und nur so gelingt es. 


Ist das Jetzt erreicht, dann entsteht Heilung.

Und sicher mal: Sein ist gegenwärtig - und aus dem: Bewusstsein ist jetzt.

Überleben verbindet identitätsstiftende Elemente. Seelische Heilung erhebt sich darüber.


Und auch das ist ein Weg. Und der ist nur zeitverbindend im Jetzt zu gehen.


Vermeidung bewirkt niemals Stillstand. Sie ist einer der Kreateure der Zukunft. Oder der Mensch ist es - jetzt - selbst.


Wir haben die Wahl. Der Souverän entscheidet. Wer?


Das Ich im Jetzt.

IST DAS JETZT IST ZIEL?


Gibt es nicht bis es erreicht ist. Und ist auch wieder zu verlieren.

Und doch wieder Ziel.


So geht es immer weiter. Oder nicht? Zukunft ist veränderbar. Sie entsteht im Jetzt aus dem Umgang, (=wie wir gehen), mit Vergangenheits- und Zukunftsbezogenem.


Also könnten sich Wege scheiden. Eine Entscheidung. Das Opfern einer/vieler Optionen für das Unbekannte. Willkommen im Jetzt des Entscheidens, an der Schwelle. Zurück. Weichen? Also vor oder die Schwelle überwinden, und dann? Eine Weiche. Aus- und wenn-oder: Welches Gleis?

Mensch und Zeit-enVergangenheit