Sonnenaufgang - Balken oben

Copyright © Alle Rechte vorbehalten by: Christian Vogel, Herdern. Impressum.

Sonnenaufgang auf der Erde: Balken oben. Sonnenaufgang auf der Erde: Balken oben.

Indianerpfad




Ethnomedizin - Die Medizin der Naturvölker für Seele und Leben

Wie definiert sich das Ich?


Ein paar Menschen saßen um ein Feuer, der alte Medizinmann hatte eingeladen.

Dies war oft eine Gelegenheit Geschichten zu hören, alte Mythen.

Manche schienen so alt wie die Menschheit selbst. Mein Herz liebt diese Geschichten und ihre Lehren.


Doch heute erlebten wir keine alte - es entwickelte sich eine neue...


Ein junger Mann kam zum Feuer und fragte, ob er sich setzen dürfe. Auf seiner  USA-Reise besuchte der Deutsche auch die nativen Völker, ‚echte Indianer’ wollte er kennenlernen, sie gehörten zu seiner Urlaubsplanung. Ein typischer Tourist, die Kleidung zwischen Outdoorladen und Ethnolook, die Kamera um den Hals.


Der alte Medizinmann musterte den Besucher eine für ihn unangenehme lange Weile und fragte:


Wer bist Du?

Der junge Mann nannte sein Studienfach, den Beruf, den er erlernte.

Er wurde zunehmend unsicher. Der Medizinmann schüttelte den Kopf.

Du bist  also dein Beruf. Aha.


Wer bist Du?

Sternzeichen und Aszendent folgten, er nannte Geschwisternamen, seinen Heimatort, versuchte es mit ‚Bayer’, Deutscher, Heimat, Mann, kulturellen Attributen...


Wer bist Du?

Zwischen Ratlosigkeit und Ärgerlichkeit schwankte sein Gesichtsausdruck.


Er verstehe nicht, sagte er schliesslich, welche Antwort möchtest Du hören?


Deine, sagte der Alte. Nicht die deiner Eltern, nicht die deiner Universität, deiner Gesellschaft, deines Geschlechts - keine von Aussen, eine von Innen würde mir genügen...


Wer bist Du?


Wie definieren wir uns? Finden wir uns in unserer persönlichen Geschichte, in Prägungen und Disziplinierungen? In unseren Dramen, Vorlieben, in Mode und Geschmack?

In kulturellen oder religiösen Glaubenssätzen?

Geben uns soziale Strukturen Antworten? Ausbildung, Beruf, Hobby, Besitz oder Konsum?


Oder ist da noch mehr? Etwas Eigenenes, vielleicht Erahntes, Unentdecktes?


In unserer Gesellschaft suchen wir unser Ich im Spiegel des Du, von Geburt an. Als Partner unserer Suche nutzen wir Eltern, Geschwister, Freunde, Partner, Kollegen, Bekannte, Gruppen...

Wir suchen unsere Identität

Dies ist auch ein gesellschaftliches Problem, da sie kaum Wege anbietet, die eigene Identität zu erfahren.


Also suchen die Menschen und nehmen Identitäten an:

Aus Berufsstand, Hobby, Ansichten und in darin solidaren Kreisen.

Dies geht bis in Jugendkulte, sektiererische Gruppierungen und zu Verschwörungstheoretikern.

Ein Beispiel sind auch die s.g. Reichsbürger, die sich in einer anderen Form von staatlicher Identität suchen.

Medizinmann mit heiliger Pfeife

Aber in uns selbst suchen wir nicht.

Die Antworten der Seele

Im Mittelpunkt der Ethnomedizin, der Medizin aus der Natur des Menschen, steht die Seele.


Sie will leben - Ihr genügt es nicht, zu überleben, um gesund zu sein.

Sie bedarf der Möglichkeit ihren Weg zu gehen.


Ihr Zustand definiert Lebensgefühl, Glück und Unglück, Krankheiten und Dramen.

Die Seele symptomatisiert ihre Wünsche nach Wachstum und Gesundung direkt in das Leben hinein.


So beginnt jede Selbsterkenntnis, jedes Werden und jede Heilung in den Räumen der Seele.


Medizinmänner und -frauen unterstützen dies seit menschlichen Urzeiten in Ritualen wie der Visionsuche, der Schwitzhütte, der Erwachsenwerdung, der Sterbebegleitung, der Heilung und in den Festen im Jahreskreis.

Und hier finden sich die eigenen Wege, die eigenen Antworten und das eigene Leben.


Und daraus unsere Identität.

Meine eigene Wahrheit liegt unter einer dicken Schicht

aus Bequemlichkeit, Materialismus,

Unsicherheit und Angst begraben.


(Erkenntnis eines Visionssuchers)

Visionssuche

Das Ivch in den Bergen auf Visionssuche

Der junge Mann nannte seinen Vornamen.

Michael bist Du, so... Der Medizinmann schien nicht zufrieden mit der Antwort.

Alle Michaels sind so wie Du?


Der Nachname folgte, doch dies brachte dem Gast nur ein Kopfschütteln ein.


Wer bist Du? Dein Name?


Das Kind meiner Eltern, lautete der nächste Versuch, sich vorzustellen.

Nun, kam zurück, ohne Vater und Mutter gäbe es dich wohl nicht...


Wer bist Du?

Das Ich: Unsere Identität

VisionssucherDas Ich: Unsere Identität.Steinbogen-Portal